|

Leiter/-innen einer hochschuldidaktischen Einrichtung

1 Leave a comment on Absatz 1 0 Poster Kompetenzprofil Leiterin Mitarbeit: Antonia Scholkmann, Sabine Brendel, Johannes Wildt

Aufgaben in dieser Rolle:

2 Leave a comment on Absatz 2 0 Die Lehrentwicklung in einer Hochschule befördern, indem…

  • 3 Leave a comment on Absatz 3 0
  • die Arbeit hochschuldidaktischer Mitarbeiter/-innen (in den anderen Rollen) strategisch und operativ möglich gemacht wird
  • Akzeptanz für hochschuldidaktische Themen und Interventionen in der Hochschule erzeugt wird
  • Ressourcen und Kompetenzen bestmöglich eingesetzt werden

4 Leave a comment on Absatz 4 0 Die Arbeit der jeweiligen Einrichtung langfristig ermöglichen durch…

  • 5 Leave a comment on Absatz 5 0
  • strategische Arbeit in enger Kooperation mit Entscheidungsträgern (z.B. Präsidium, Verwaltung) und Nutzer/-innen (Hochschullehrer/-innen, Lehrende, Studierende)
  • Sicherung der Finanzierung
  • Schaffen von Netzwerken innerhalb und außerhalb der Hochschule

6 Leave a comment on Absatz 6 2 Die Arbeit hochschuldidaktisch Beschäftigter ermöglichen, indem….

  • 7 Leave a comment on Absatz 7 0
  • gute Arbeitsbedingungen innerhalb der Einrichtung geschaffen werden (i.S.v. von ausreichender infrastruktureller Ausstattung, klaren und abgestimmten Zielvorgaben, ausreichende zeitliche Ressourcen für die Erledigung der übertragenen Aufgaben)
  • Mitarbeiter/-innen entsprechend ihren Fähigkeiten eingesetzt und gefördert werden
  • Die Arbeit der hochschuldidaktischen Mitarbeiter/-innen in die Hochschule hinein angemessen dargestellt werden

8 Leave a comment on Absatz 8 0 Hochschuldidaktische Theorie und Empirie in die Hochschule hinein tragen durch…

Hinweis zur  Rolle Leiter/-in:

10 Leave a comment on Absatz 10 0 Die Leitung einer hochschuldidaktischen Weiterbildungseinrichtung kann, aber muss nicht, mit wissenschaftlichen Forschungs-Funktionen verbunden sein (beispielsweise im Rahmen einer Professur oder in der Einrichtung durchgeführter Praxisforschung). Eine enge Verbindung zur wissenschaftlichen Hochschuldidaktik ist jedoch auch bei Stellenausgestaltung als reine Leitungsstelle unerlässlich (vgl. Kompetenzprofil).

1. Fachkompetenz

1.1 Wissen

1.1.1 Erweitertes hochschuldidaktisches Fachwissen und fachspezifische hochschuldidaktische Kompetenzen

11 Leave a comment on Absatz 11 0 Verfügt über breites und tiefes hochschuldidaktisches Wissen – forschungsbasiert, praxisbezogen und auf Basis eigener Lehrerfahrung

12 Leave a comment on Absatz 12 0 Kennt die Ansätze, Methoden, zentralen Ergebnisse und Herausforderungen hochschuldidaktischer Forschung

1.1.2 Professionelles hochschuldidaktisches Feldwissen und hochschuldidaktische Feldkompetenz

13 Leave a comment on Absatz 13 0 Kennt die hochschuldidaktische Landschaft (Themen, Akteur/-innen, methodologische Ansätze) in Breite und Tiefe

14 Leave a comment on Absatz 14 0 Weiß um die besondere Verfasstheit von Hochschuldidaktik als wissenschaftliche Disziplin, akademische Profession und gelebte Wissenschaftskultur und kann hochschuldidaktische Themen und Aktivitäten in dieses Spannungsfeld einordnen

15 Leave a comment on Absatz 15 0 Weiß um die spezifischen Herausforderungen der Aufgabengestaltung hochschuldidaktischer Tätigkeiten des hochschuldidaktischen Nachwuchses

1.1.3 Systemwissen und Systemkompetenzen Hochschule 

16 Leave a comment on Absatz 16 0 Weiß um die besonderen Organisationslogiken von Hochschulen (Prozesse, Strukturen, Akteur/-innen, Entscheidungsfindung, Fachkulturen)  und kann diese theoretisch zuordnen und reflektieren

1.1.4 Systemwissen Bildungs– und Förderpolitik

17 Leave a comment on Absatz 17 0 Weiß um die Funktionslogiken des deutschen sowie europäischen Wissenschaftssystems (Prozesse, Strukturen, Akteur/-innen, Entscheidungsfindung etc.)

18 Leave a comment on Absatz 18 0 Verfügt über Kenntnisse aktueller bildungspolitischer Entwicklungen und Prognosen

19 Leave a comment on Absatz 19 0 Kennt die für hochschuldidaktisches Arbeiten relevante Förderlandschaft und kann Fördermöglichkeiten für hochschuldidaktische Themen passgenau identifizieren

1.1.5 Führungswissen und -Kompetenzen

20 Leave a comment on Absatz 20 0 Verfügt über Kenntnisse zu aktuellen Führungsmodellen und ihren Implikationen für Organisationen

21 Leave a comment on Absatz 21 0 Verfügt über Kenntnisse zu Theorien und Ansatzpunkten der Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterführung

1.1.6 Gestaltungswissen und Kompetenzen

22 Leave a comment on Absatz 22 0 Kennt grundlegende Ansätze und Methoden der Strategie- und Programmentwicklung

23 Leave a comment on Absatz 23 0 Kennt Methoden des Monitorings und Evaluation von Organisationen und Projekten

24 Leave a comment on Absatz 24 0 Kennt (die) Bedingungen, unter denen Verhaltens- und Einstellungsänderungen von Organisationsmitgliedern ermöglicht werden können

1.1.7 Managementwissen und -Kompetenzen

25 Leave a comment on Absatz 25 0 Verfügt über Kenntnisse in Personalführung und den entsprechenden Instrumenten

26 Leave a comment on Absatz 26 0 Verfügt über Kenntnisse in Finanzplanung, -Monitoring und -Reporting

1.1.8 Wissen und Kompetenzen zur Qualitätssicherung

27 Leave a comment on Absatz 27 0 Verfügt über Kenntnisse zur Methoden der Wirksamkeitsüberprüfung und Evaluation

28 Leave a comment on Absatz 28 0 Verfügt über Wissen zum Einsatz von Evaluationsergebnissen im Rahmen von Entwicklungs- und Qualitätssicherungs-Prozessen

1.2 Fertigkeiten

1.2.1 Erweitertes hochschuldidaktisches Fachwissen und fachspezifische hochschuldidaktische Kompetenzen

29 Leave a comment on Absatz 29 0 Kann hochschuldidaktisches Fachwissen adressatengerecht und zielorientiert darstellen und kommunizieren

30 Leave a comment on Absatz 30 0 Kann hochschuldidaktische Forschung bewerten und hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit auf hochschuldidaktische Praxis einschätzen

1.2.2 Professionelles hochschuldidaktisches Feldwissen und hochschuldidaktische Feldkompetenz

31 Leave a comment on Absatz 31 0 Sucht aktiv den Austausch mit Kolleg/-innen innerhalb und außerhalb der eigenen Institution, um hochschuldidaktische Themen voran zu bringen und neue Entwicklungen in die eigene Hochschule hinein zu platzieren.

32 Leave a comment on Absatz 32 0 Ist in der Lage, hochschuldidaktische Arbeit im Spannungsfeld unterschiedlicher disziplinärer Zugänge und Interessenlage wertschätzend gegenüber Kolleg/-innen und anderen Akteur/-innen zu gestalten

1.2.3 Systemwissen und Systemkompetenzen Hochschule 

33 Leave a comment on Absatz 33 0 Ist in der Lage, in einer spezifischen Hochschule gemeinsam mit verschiedenen Akteur/-innen Visionen für hochschuldidaktische Entwicklung und akademische Personalentwicklung zu entwickeln und deren Realisierbarkeit einzuschätzen

34 Leave a comment on Absatz 34 0 Verfügt über die nötigen fachlichen Ressourcen, um eine ständige Organisationsanalyse durchzuführen, um Entwicklungen und Potenzial für zukünftige Projekte abzuschätzen

35 Leave a comment on Absatz 35 0 Aktualisiert beständig das eigene Wissen drüber, was die Akteur/-innen innerhalb der eigenen Hochschule interessiert und wo Bedarfe für Unterstützung und Expertise liegen

1.2.4 Systemwissen Bildungs– und Förderpolitik

36 Leave a comment on Absatz 36 0 Kann Trends und Themen in der Bildungslandschaft früh identifizieren und ihre Schnittstellen mit und Potenziale für die Hochschuldidaktik erkennen

37 Leave a comment on Absatz 37 2 Kann einschätzen, welche hochschuldidaktischen  Themen zukünftig bildungspolitisch relevant werden können und kann diese an geeigneter Stelle vertreten und heraus stellen

38 Leave a comment on Absatz 38 0 Kann überzeugende Forschungsanträge koordinieren und schreiben

1.2.5 Führungswissen und -Kompetenzen

39 Leave a comment on Absatz 39 0 Kann hochschuldidaktische Mitarbeiter/-innen fachlich anleiten, motivieren, beraten und führen

40 Leave a comment on Absatz 40 0 Ist in der Lage, adäquate Personalentscheidungen zu treffen

41 Leave a comment on Absatz 41 2 Sieht die jeweiligen Kompetenzen und Entwicklungsmöglichkeiten Mitarbeiter/-innen und kann – vor dem Hintergrund der Möglichkeiten – passende Personalentwicklungsmaßnahmen anregen

42 Leave a comment on Absatz 42 0 Kann – vor dem Hintergrund der Möglichkeiten – die bestmögliche Passung zwischen individuellen Zielen, Situationen und Entwicklungsbedarfen von Mitarbeiter/-innen und organisationalen/institutionellen Anforderungen und Aufgaben herstellen

43 Leave a comment on Absatz 43 0 Kann Fragen der Nachwuchsförderung und Karriereentwicklung in der Hochschuldidaktik berücksichtigen

1.2.6 Gestaltungswissen und Kompetenzen

44 Leave a comment on Absatz 44 0 Kann hochschuldidaktische Strategie- und Programmentwicklung initiieren, begleiten und fachlich fundiert beurteilen

1.2.7 Managementwissen und -Kompetenzen

45 Leave a comment on Absatz 45 0 Ist Willens und in der Lage, sich mit den organisationsspezifischen Vorgaben und Leitlinien zur Personalführung vertraut machen

46 Leave a comment on Absatz 46 0 Kann Personalgespräche führen

47 Leave a comment on Absatz 47 0 Kann Finanzberichte auswerten und deren Erstellung fachlich überwachen

48 Leave a comment on Absatz 48 0 Ist in der Lage, die Budgetplanung der eigenen Einrichtung durchzuführen und deren Einhaltung zu überwachen

1.2.8 Wissen und Kompetenzen zur Qualitätssicherung

49 Leave a comment on Absatz 49 0 Kann Evaluationen konzipieren, anleiten, durchführen und interpretieren bzw. dieser Schritte bei Mitarbeiter/-innen inhaltlich und prozessual zu überwachen

50 Leave a comment on Absatz 50 0 Ist in der Lage, Referenten, Programme und sonstige Umsetzungen auf der Basis von Evaluationsergebnissen zu bewerten und Maßnahmen zu entwickeln

2. Personale Kompetenzen

2.1 Soziale Kompetenzen

2.1.1 Professionelles hochschuldidaktisches Feldwissen und hochschuldidaktische Feldkompetenz

51 Leave a comment on Absatz 51 0 Engagiert sich in hochschuldidaktischen Verbänden, Netzwerken und anderen Zusammenschlüssen

2.1.2 Systemwissen und Systemkompetenzen Hochschule 

52 Leave a comment on Absatz 52 0 Ist in der Lage, verschiedene Akteur/-innen innerhalb der Hochschule zusammen zu bringen, die mit der Entwicklung von Lehre befasst sind und für diese hilfreich sein können

53 Leave a comment on Absatz 53 0 Kann Netzwerke innerhalb der Hochschule aufbauen und pflegen

54 Leave a comment on Absatz 54 0 Kann mit verschiedenen Funktionsträger/-innen innerhalb der Hochschule konsensorientiert und auf Augenhöhe verhandeln

2.1.3 Systemwissen Bildungs– und Förderpolitik

55 Leave a comment on Absatz 55 0 Kann mit Akteur/-innen und Entscheidungsträger/-innen der Bildungs- und Förderpolitik kommunizieren

56 Leave a comment on Absatz 56 0 Kann überzeugend um Unterstützung für hochschuldidaktische Themen und Anliegen werben

2.1.4 Führungswissen und -Kompetenzen

57 Leave a comment on Absatz 57 0 Ist in der Lage, bei den Mitarbeiter/-innen Commitment für hochschuldidaktisches Arbeiten zu erzeugen und auch gegen Widerstände aufrecht zu erhalten

2.1.5 Gestaltungswissen und Kompetenzen

58 Leave a comment on Absatz 58 0 Setzt sich für förderliche Bedingungen für Entwicklungsprozesse ein

59 Leave a comment on Absatz 59 1 Weißt um Unterstützung für Innovationen und Interventionen zu werben

60 Leave a comment on Absatz 60 0 Ist in der Lage, Perspektiven verschiedener Akteursgruppen zu erkennen und diese in Kooperationsprojekte zu integrieren

61 Leave a comment on Absatz 61 0 Kommuniziert wertschätzend

2.1.6 Managementwissen und -Kompetenzen

62 Leave a comment on Absatz 62 0 Ist in der Lage, Personal- und Ressourcenentscheidungen sachlich und transparent zu kommunizieren

2.1.7 Wissen und Kompetenzen zur Qualitätssicherung

63 Leave a comment on Absatz 63 0 Ist in der Lage, Konsequenzen aus Evaluationsdaten abzuleiten und in angemessener Form an relevante Akteur/-innen zu kommunizieren

2.2 Personale kompetenzen

2.2.1 Erweitertes hochschuldidaktisches Fachwissen und fachspezifische Hochschuldidaktische Kompetenzen

64 Leave a comment on Absatz 64 0 Verfügt über eigenes inhaltliches Verständnis und Zielvorstellungen, was mit verbesserter Lehre an Hochschulen erreicht werden soll.

65 Leave a comment on Absatz 65 0 Weiß um die eigenen Kompetenzen und Einschränkungen in fachlicher Hinsicht (eigene Spezialisierungsgebiete) und ist in der Lage, im Zweifelsfall Expertise von anderer Seite einzuholen

2.2.2 Professionelles hochschuldidaktisches Feldwissen und hochschuldidaktische Feldkompetenz

66 Leave a comment on Absatz 66 0 Ist in der Lage, sich selbst und die eigene Arbeit im Spannungsfeld zwischen Hochschuldidaktik als wissenschaftliche Disziplin, akademischer Profession und gelebter Wissenschaftskultur zu verorten und zu reflektieren.

2.2.3 Systemwissen und Systemkompetenzen Hochschule 

67 Leave a comment on Absatz 67 0 Ist in der Lage, die Wertschätzung für die unterschiedlichen Sichtweisen verschiedener Akteur/-innen und Kooperationspartner/-innen im Prozess aufrecht zu erhalten

68 Leave a comment on Absatz 68 0 Ist in der Lage, systemimmanente Grenzen des hochschuldidaktischen Wirkens zu erkennen und ihre Strategie in der Leitung der Einrichtung flexibel darauf einzustellen.

2.2.4 Systemwissen Bildungs– und Förderpolitik

69 Leave a comment on Absatz 69 0 Bewegt sich sicher in bildungs- und förderpolitischen Kontexten und Treffen

2.2.5 Führungswissen und -Kompetenzen

70 Leave a comment on Absatz 70 0 Ist sich über die eigene Werthaltungen und den daraus resultierenden persönlichen Führungsstil bewusst

71 Leave a comment on Absatz 71 0 Ist sich seiner/ihrer eigenen Führungsverhaltensweisen bewusst und kann diese einschätzen, ist in der Lage, diese kritisch zu reflektieren

72 Leave a comment on Absatz 72 0 Verfügt über eine wertschätzende Grundhaltung

73 Leave a comment on Absatz 73 0 Hat keine Scheu, gut begründet auch kontroverse Entscheidungen zu treffen

2.2.6 Gestaltungswissen und Kompetenzen

74 Leave a comment on Absatz 74 0 Verfügt über Durchsetzungsvermögen sowie Stress- und Ambiguitätstoleranz

2.2.7 Managementwissen und -Kompetenzen

75 Leave a comment on Absatz 75 0 Kann unabhängig von persönlichen Vorlieben planen und entscheiden

76 Leave a comment on Absatz 76 0 Lehnt Vorteilsnahme und persönliche Bereicherung ab

77 Leave a comment on Absatz 77 0 Kann konflikthafte Situationen aushalten

2.2.8 Wissen und Kompetenzen zur Qualitätssicherung

78 Leave a comment on Absatz 78 0 Ist in der Lage, die eigene Arbeit im Spiegel von Evaluationsergebnisse unvoreingenommen zu reflektieren


79 Leave a comment on Absatz 79 0 Quellen

80 Leave a comment on Absatz 80 0 Beywl, W., Bestvater, H., & Friedrich, V. (2011). Selbstevaluation in der Lehre: ein Wegweiser für sichtbares Lernen und besseres Lehren. Münster [u.a.: Waxmann.

81 Leave a comment on Absatz 81 0 Cohen, M. D., March, J. G., & Olsen, J. (1972). A Garbage Can Model of Organizational Choice. Administrative Science Quarterly, 17(1), 1–25.

82 Leave a comment on Absatz 82 0 Hanft, A. (2000). Sind Hochschulen reform(un)fähig? Eine organisationstheoretische Analyse. In A. Hanft (Hrsg.), Hochschulen managen? (S. 3–24). Neuwied and Kriftel: Luchterhand.

83 Leave a comment on Absatz 83 0 Kezar, A. J. (2013). How colleges change: understanding, leading, and enacting change. New York: Routledge.

84 Leave a comment on Absatz 84 0 Kleimann, B. (2016). Universitätsorganisation und präsidiale Leitung: Führungspraktiken in einer multiplen Hybridorganisation. Wiesbaden: Springer VS.

85 Leave a comment on Absatz 85 0 Manning, K. (2012). Organizational theory in higher education. New York, NY: Routledge.

86 Leave a comment on Absatz 86 0 Merkt, M. (2014). Hochschuldidaktik und Hochschulforschung. Eine Annäherung über Schnittmengen. die hochschule, 1/2014, 49–62.

87 Leave a comment on Absatz 87 0 Merkt, M., Schaper, N., Brinker, T., Scholkmann, A., & Treek, T. van. (2016). Positionspapier 2020. Zum Stand und zur Entwicklung der Hochschuldidaktik. (Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik dghd, Hrsg.).

88 Leave a comment on Absatz 88 0 Metz-Göckel, S., Kamphans, M., & Scholkmann, A. (2012). Hochschuldidaktische Forschung zur Lehrqualität und Lernwirksamkeit. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 15(2), 213–232. https://doi.org/10.1007/s11618-012-0274-z

89 Leave a comment on Absatz 89 0 Schaper, N. (2014). Forschung in der Hochschulbildung. In J. Kohler, P. Pohlenz, & U. Schmidt (Hrsg.), Das Handbuch Qualität in Studium und Lehre (S. D 2.4–1). Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus GmbH.

90 Leave a comment on Absatz 90 0 Scholkmann, A., Sommer, A., & Petersen, K. (2014). Hochschuldidaktische Begleitung von Lehrinnovationen: „Nice to have“ oder unentbehrlich? In D. Lenzen & S. Rupp (Hrsg.), Das Lehrlabor Förderung von Lehrinnovationen in der Studieneingangsphase Projektstand nach zwei Jahren (Bd. 6, S. 40–48). Hamburg: Universität Hamburg.

91 Leave a comment on Absatz 91 0 van Treek, T., Schöler, S., & Kordts-Freudinger, R. (2015). Nachwuchsförderung in der Hochschuldidaktik. In B. Berendt, A. Fleischmann, N. Schaper, B. Szczyrba, & J. Wildt (Hrsg.), Neues Handbuch Hochschulehre (Bd. L2.12). Berlin: Raabe Verlag.

92 Leave a comment on Absatz 92 0 Wildt, J. (2003). Die zentralen Weiterbildungsworkshops im Projekt HDMod . In J. Wildt, B. Encke, & K. Blümcke, Professionalisierung in der Hochschule . Bielefeld: Blickpunkt Hochschuldidaktik (Band Nr. 112).

93 Leave a comment on Absatz 93 0 Wildt, J. (2002). Ein hochschuldidaktischer Blick auf Lehren und Lernen. Eine kurze Einführung in die Hochschuldidaktik. In B. Berendt, A. Fleischmann, J. Wildt, N. Schaper, & B. Szczyrba (Hrsg.), Neues Handbuch Hochschulehre (S. Griffmarke A 1.1).

94 Leave a comment on Absatz 94 0 Wilkesmann, U., & Schmid, C. J. (2012). Hochschule als Organisation. Wiesbaden: Springer VS.

Seite 9

Quelle:http://kompetenzprofile.blogdat.de/?page_id=111